Radsport Home
Kinder & Jugend
Sonntagstreff
Rennrad Touren
Satzung * Kontakt

 

 

 

Impressum:

1. Rennradclub Garmisch Partenkirchen "Hochland Racer  eV."
Kontakt: Gerald Pickert & Bernd Kauer
Ludwigstrasse 90
82467 Garmisch-Partenkirchen

Telefon:  + 49 (0) 8821 - 5 49 46
Fax:         + 49 (0) 8821 - 79 86 31
Mobil:      + 49 (0) 151 - 12 22 44 66

Web: www.hochlandracer.de

Email: info@transalptours.de
             info@bikeverleih.de


Satzung  Rennradclub Hochland Racer

§ 1 Name, Sitz und Zweck
Der Verein trägt den Namen Rennradclub Hochland Racer und hat seinen Sitz in Garmisch-Partenkirchen. Er ist in das Vereinsregister einzutragen und führt nach seiner Eintragung den Zusatz „e.V.“. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung des Rennradsports. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sowie durch die finanzielle Begleitung von Projekten, die der Jugendförderung im Zusammenhang mit dem Rennradsport dienen.
Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 2 Vereinsjahr
Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 Mitgliedschaften
Die Mitglieder des Vereins bestehen aus
1. Vollmitgliedern im Alter von mindestens 18 Jahren mit Stimm- und Wahlrecht.
2. Fördernden Mitgliedern im Alter von mindestens 18 Jahren oder juristischen Personen ohne Stimm- und Wahlrecht. Sie sind berechtigt im Übrigen an allen Vereinsveranstaltungen teilzunehmen.
3. Jugendlichen Mitgliedern bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ohne Stimm- und Wahlrecht.
4. Ehrenmitgliedern, die auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung gewählt werden. Sie sind von der Beitragszahlung befreit und haben die Rechte der Vollmitglieder.

§ 4 Aufnahmeantrag
1. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Über den Antrag entscheidet der Vorstand mit Zweidrittelmehrheit. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.
2. Die Ehrenmitgliedschaft wird auf Antrag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung entschieden.

§ 5 Ende der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft endet durch den Tod, Austritt oder Ausschluss.
2. Der Austritt muss dem Vorstand schriftlich mitgeteilt werden. Er ist nur zum Schluss eines Vereinsjahres möglich. Die Austrittsanzeige muss spätestens bis zum 31. Dezember eingegangen sein.
3. Der Vorstand kann ein Mitglied aus dem Verein ausschließen, wenn es sich eine strafbare oder unehrenhafte Handlung zu schulden kommen lässt, seine Mitgliedschaft trotz wiederholter Mahnung nicht erfüllt, insbesondere seine Beiträge nicht pünktlich zahlt, oder der Ausschluss aus anderen Gründen im Interesse des Vereins geboten erscheint. Gegen diesen Beschluss ist die Berufung an die Mitgliederversammlung gegeben, die entscheidet.
4. Die Beendigung der Mitgliedschaft befreit nicht von der Erfüllung noch bestehender Verpflichtungen gegenüber dem Verein. Rechte am Vereinsvermögen erlöschen mit Beendigung der Mitgliedschaft.
5. Für die Verbindlichkeiten des Vereins haften die Mitglieder nur in Höhe der satzungsmäßig festgelegten Mitgliedsbeiträge.

§ 6 Rechte der Mitglieder
1. Die Mitglieder sind berechtigt, an den Vereinsangeboten teilzunehmen und in sportlichen und beruflichen Angelegenheiten den Rat und die Unterstützung der Vereinsorgane in Anspruch zu nehmen.
2. Die Mitglieder haben das Recht, nach Zustimmung durch den Vorstand, mit dem gemeinnützigen Logo des Vereins zu werben.

§ 7 Pflichten der Mitglieder
1. Erste Pflicht eines Mitgliedes ist die Wahrung des Ansehens des Vereins.

§ 8 Beiträge und Eintrittsgeld
1. Mit dem Beitritt zum Verein wird kein Eintrittsgeld erhoben. Die Mitgliederversammlung kann auf Vorschlag des Vorstandes ein Eintrittsgeld beschließen.
2. Der Jahresbeitrag wird in Höhe und Fälligkeit von der Mitgliederversammlung beschlossen. Der Beitrag ist für die Mitgliedergruppen verschieden festzusetzen. Innerhalb einer Mitgliedergruppe sind alle Mitglieder gleich zu behandeln. In besonderen Fällen kann der Vorstand für das laufende Vereinsjahr eine Beitragsermäßigung gewähren, sofern es aus sozialen Gründen in der Person des Mitgliedes geboten erscheint. Der Jahresbeitrag wird 2 Wochen nach Absendung der Beitragsrechnung fällig und über Lastschrift eingezogen.

§ 9 Organe
 Organe des Vorstands sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 10 Der Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus mindestens 3 Personen,
dem Präsidenten (Vorsitzender)
dem  Vizepräsidenten (gleichzeitig Schatzmeister) und dem
Schriftführer (Schriftführer, Pressesprecher, Kommunikation)
Es können 3 weitere Vorstandsmitglieder bestellt werden.
2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch zwei Vorstandsmitglieder. Für das Innenverhältnis wird bestimmt, dass der Präsident immer mitzuwirken hat. Im Falle seiner nachzuweisenden Verhinderung, bei Geschäften der laufenden Verwaltung ohne Alleinvertretungsberechtigung, ein anderes Vorstandsmitglied. Der Vorstand haftet nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.
3. Der Vorstand leitet den Verein und ist für die Überprüfung der laufenden Geschäfte zuständig. Die Geschäftsordnung gibt sich der Vorstand selbst. Er überträgt das Amt des Schriftführers auf eines der Vorstandsmitglieder. Ansonsten wird der Verein bei Bedarf von einem Geschäftsführer kaufmännisch geleitet.
4. Bei Stimmgleichgewicht entscheidet die Stimme des Präsidenten.
5. Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von -drei- Jahren gewählt. Ihre Amtszeit währt bis zur Neuwahl. Wiederwahl ist zulässig.
6. Die Vorstandsmitglieder sind in getrennten Wahlgängen zu wählen. Auf Antrag, der von einem Drittel der anwesenden Mitglieder unterstützt werden muss, ist geheim zu wählen. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhält. Wird die Mehrheit von keinem Bewerber erreicht, findet zwischen den beiden Bewerbern, die die höchste Stimmzahl erhielten, eine Stichwahl statt.

§ 11 Mitgliederversammlung
1. In den ersten 6 Monaten des Vereinsjahres findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt, deren Tagesordnung folgende Punkte beinhalten muss:
* Jahresbericht des Vorstandes
* Kassenbericht des Schatzmeisters
* Entlastung des Vorstandes
* Festsetzung der Beiträge für das laufende Vereinsjahr
2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wann immer das Interesse des Vereins es erfordert. Sie muss einberufen werden auf Beschluss des Vorstandes oder auf Antrag von mindestens einem Drittel der Anzahl der Mitglieder des Vereins.
3. Der Mitgliederversammlung sind vorbehalten
* die Wahl des Vorstandes
* die Wahl der Rechnungsprüfer
* mit Einwilligung des Vorstandes Ehrenmitglieder zu ernennen und abzuberufen die Satzung zu ändern
* über die Auflösung des Vereins, die Bestellung des Liquidators und die Verwendung des Vermögens im Rahmen des § 15 der Satzung zu beschließen.
4. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Teilnehmer beschlussfähig.

§ 12 Schatzmeister
1. Der Schatzmeister besorgt die Geldgeschäfte des Vereins. Er verwaltet die Kasse und hat für die ordnungsgemäße Buchführung Sorge zu tragen. Er ist befugt, Gebühren und Beiträge einzuziehen. Der Mitgliederversammlung erstattet er einen Rechnungsbericht mit Vorlage des Berichtes der Rechnungsprüfer. Der Vorstand kann ihm als Schatzmeister für seine Tätigkeit besondere, jeweils in einem Protokoll festzulegende Vollmacht erteilen.
2. Er ist zur Entgegennahme von Zahlungen für den Verein befugt. Zahlungen des Vereins darf er nur mit Gegenzeichnung des Präsidenten leisten, es sei denn, der Vorstand hat Vollmacht erteilt. Er führt die Mitgliederliste.
3. Er ist berechtigt Spendenquittungen auszustellen.

§ 13 Schriftführer und Pressesprecher
1. Der Schriftführer und Pressesprecher führt Protokoll bei den Mitgliederversammlungen und den Vorstandssitzungen. Über den Verlauf dieser Sitzungen und über die gefassten Beschlüsse hat er Niederschriften zu fertigen. Sie sind von ihm und dem Leiter der Sitzung zu unterzeichnen.
2. Der Schriftführer vertritt den Verein in der Öffentlichkeit als Pressesprecher in Abstimmung mit der Vorstandschaft.

§ 14 Einladung , Abstimmung und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
1. Der Präsident, im Falle seiner Verhinderung der Vizepräsident, lädt zu den Sitzungen ein. Die Einladung zur Mitgliederversammlung bedarf der Schriftform und muss mindesten 3 Wochen vor dem Termin verschickt werden (Poststempel); ihr ist die Tagesordnung beizufügen. Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung müssen zwei Wochen vor dem Termin in der Geschäftsstelle des Vereins eingegangen sein.
2. Der Präsident, der Vizepräsident oder ein anderes Vorstandsmitglied leitet die Mitgliederversammlung.
3. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen gefasst.
4. Beschlüsse zur Änderung der Satzung bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Zweidrittelmehrheit.
5. Wird eine Satzungsänderung, die die Gemeinnützigkeit des Vereins berührt angestrebt, so bedarf das einer Zustimmung von 90% der anwesenden Mitglieder. In diesem Fall ist das Finanzamt zu benachrichtigen. Zuvor sollen die Entwürfe zu solchen Beschlüssen durch das Finanzamt auf ihre Steuerschädlichkeit geprüft werden.
6. Der Beschluss über die Auflösung des Vereins soll erst zum Vereinsregister angemeldet werden, wenn der Liquidator bestellt ist oder über die Verwendung des Vermögens Klarheit herrscht.

§ 15 Auflösung des Vereins
1. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Unterstützung von Kindern, die nach dem § 53 AO 1977 bedürftig sind.
2. Der Beschluss über die Auflösung des Vereins ist einer Mitgliederversammlung, für welche Übertragung der Mitgliedsrechte durch sofort vorzulegende schriftliche Vollmacht zulässig ist, vorzubehalten. In dieser Versammlung müssen 75% aller Mitglieder des Vereins anwesend oder vertreten sein. Der Beschluss bedarf der Zweidrittelmehrheit der anwesenden und vertretenen Mitglieder. Ist diese Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so kann frühestens drei Wochen, höchstens 3 Monate später, eine erneute Mitgliederversammlung stattfinden die mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder beschließt.

§ 16 Datenschutz
1. Mit der Aufnahme eines Mitglieds nimmt der Club die im Aufnahmeantrag enthaltenen persönlichen Daten auf. Die Datenverarbeitung erfolgt im Rahmen des Vereinszwecks nach den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes. Die Datenverarbeitung umfasst die allgemeine Mitgliederverwaltung, insbesondere die Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Die personenbezogenen Daten werden dabei durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der unberechtigten Kenntnisnahme Dritter geschützt.
2. Der Club veröffentlicht Start- und Ergebnislisten auf seiner Webseite. Der Zugang zu diesen Listen ist Kennwortgeschützt.
3. Mitglieder haben jederzeit die Möglichkeit über ihre persönlichen Daten Auskunft vom Club zu erhalten.
4. Mitglieder können jederzeit gegenüber dem Vorstand der Veröffentlichung ihrer Daten, soweit dies nicht zur Verfolgung des Vereinszwecks erforderlich ist, widersprechen.

§ 17 Anerkennung
Jedes Mitglied verpflichtet sich durch seinen Eintritt zur Anerkennung dieser Satzung.
Garmisch-Partenkirchen, 10.05. 2012
 


AGB Reiseveranstalter "Transalptours"

1. Datenschutz 

Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

2. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
 
Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.


Allgemeine Geschäftsbedingungen:

1. Teilnahmevoraussetzungen: Teilnehmen kann jeder, der die konditionellen und gesundheitlichen, entsprechend der Reisebeschreibung geforderten Voraussetzungen mitbringt und den Reisepreis nachweislich entrichtet hat. Der Reiseleiter oder Beauftragte des Veranstalters ist berechtigt zu Beginn oder während der Reise einen Teilnehmer, der erkennbar eines dieser Merkmale nicht erfüllt, von der Reise auszuschließen. In diesem Fall besteht kein Rückerstattungsanspruch des gezahlten Reisepreises!

2. Abschluss des Reisevertrages: Mit Ihrer Reiseanmeldung, die schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden kann, bieten Sie uns den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Diese erfolgt für den Anmelder und für alle mitaufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch gesonderte Erklärung übernommen hat. Nach dem Ihre Anmeldung bei uns eingegangen ist, erhalten sie von uns die Bestätigung und die Rechnung zugesandt so wie eine Ausfertigung des Sicherungsscheines bzgl. der Reiseveranstaltung. Die Reiseanmeldung ist somit verbindlich.

3. Leistungen: Art und Umfang der Leistungen ergeben sich aus den Ausschreibungen und Information über die Reise! Die Internet- und Prospektausschreibung stellt den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf zu garantieren. Geringfügige Änderungen unserer Leistungen; z.B.: der angegebenen Höhenmeter, Fahrrouten und Zwischen- Übernachtung, sowie Änderungen des Reiseablaufs aus Witterungsbedingten und organisatorischen Gründen sind möglich.

4. Bezahlung: Mit Eingang unserer Anmeldebestätigung bei Ihnen, wird innerhalb von 14 Tagen eine Anzahlung von mind. 20 % des Reisepreises fällig. Die Restzahlung wird 30 Tage vor Reisebeginn fällig. Bei einer Anmeldung von weniger als 30 Tagen vor Reisebeginn ist der Gesamtreisepreis sofort fällig.

5. Versicherung: Wir empfehlen Ihnen den Abschluß einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung bzw. den Abschluß eines Vollschutz-Pakets. (Reiseabbruch-, Reisegepäck-, Reisekrankenversicherung). Ferner empfehlen wir den Abschluß einer Auslandskrankenversicherung. Die entsprechenden Unterlagen erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung.
6. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände: Wird die Reise wegen bei Vertragsschluss nicht vorhersehbarer Umstände (z.B. höhere Gewalt) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann der Veranstalter als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Veranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

7. Haftung des Reiseveranstalters: Der Veranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für:
- Die gewissenhafte Vorbereitung, - Die sorgfältige Auswahl und die Überwachung des Leistungsträgers - Die Richtigkeit aller im Katalog angegebener Reiseleistungen, sofern der Veranstalter nicht eine Änderung der Prospektangaben erklärt hat. - Die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Reiseleistungen.

8. Gewährleistung:
Abhilfe: Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. Der Reiseveranstalter kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass er eine gleichwertige Ersatzleistung erbringt. Der Reiseveranstalter kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
Minderung des Reisepreises: Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise kann der Reisende eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen. Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, der dem Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden hat. Die Herabsetzung des Reisepreises tritt nicht ein, soweit es der Reisende schuldhaft unterlässt, den Mangel rechtzeitig anzuzeigen.
Kündigung des Vertrages: Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet der Reiseveranstalter innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder vom Veranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird. Er schuldet dem Veranstalter den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises.
Schadenersatz: Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einen Umstand, den der Reiseveranstalter nicht zu vertreten hat.

9. Begrenzung der Haftung: Sportives Radfahren ist eine Gefahrensportart, verbunden mit einer hohen Körperbelastung. Ob die Gesundheit jedes Teilnehmers den Anforderungen einer solchen Sportreise gewachsen ist, sollte jeder im Zweifelsfalle durch einen Arzt beurteilen lassen.
An allen Rad Touren, sportlichen Betätigungen aller Art, andere mit besonderen Risiken verbundenen Unternehmungen, an Mountainbiketouren, Rafting, Canyoning, beteiligt sich der Reisende auf eigene Gefahr. Für etwaige Unfälle und Schäden haften wir nur, wenn sie von uns durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt wurden, nicht jedoch wenn sie von anderen Teilnehmern oder Dritten verursacht wurden.
Wir haften nicht für Schäden, die dadurch entstehen, das Weisungen nicht Folge geleistet werden oder weil die jeweils gültige Straßenverkehrsordnung nicht beachtet wurde.

10. Beschränkung der Haftung: Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde und soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Für Schäden, die beim Transport von Fahrrädern und Reisegepäck entstehen, können wir nicht haften. Wir empfehlen daher den Abschluß eines Vollschutz-Versicherungs-Pakets.

11. Mitwirkungspflicht: Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen. Sollte keine Reiseleitung zur Verfügung stehen, ist der Reiseveranstalter an seinem Geschäftssitz zu verständigen.

12. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchen: Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten, dieses in Schriftform. Maßgeblich ist der Tag an dem Ihre Rücktrittserklärung beim Veranstalter eingeht. Treten Sie vom Vertrag zurück oder treten die Reise nicht an, so kann der Veranstalter Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Die Rücktrittsgebühren betragen, bis 30 Tage vor Reisebeginn 50,00 €, ab 29 Tagen vor Reisebeginn 30%, ab 21 Tagen vor Reisebeginn 50%, ab 14 Tage vor Reisebeginn 75% des Reisepreises. Ab 7 Tagen vor Reisebeginn betragen die Stornokosten 80% des Reisepreises, gleiches bei Nichtantritt. Werden auf ihren Wunsch nach der Buchung einer Leistung und vor Beginn genannten Fristen, Änderungen hinsichtlich des Reistermins, des Reiseziels, Ortes oder Reiseantritts vorgenommen, erheben wir eine Gebühr von Euro 30,- pro Person ( Umbuchungsgebühr )

13. Reiseabbruch: Ein Teilnehmer, der die Gruppe, aus welchen Gründen auch immer, vorzeitig verlässt hat keinerlei Anspruch auf Rückerstattung des von ihm bezahlten Reisepreises.

14. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter: Der Veranstalter kann den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solch Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Veranstalter, so behalten wir den Anspruch auf den vollen, vereinbarten Reisepreis.
Der Veranstalter kann bis 4 Wochen vor Reiseantritt von der Reise zurück treten, Die Reise kann nur durchgeführt werden, wenn die Mindestteilnehmerzahl laut Katalogbeschreibung erreicht ist. Beim zuletzt genannten Punkt behalten wir uns vor bis 14 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurückzutreten. Sie erhalten von uns einen Ausweichtermin für einen neuen Reisebeginn. Sollte dieser für sie nicht realisierbar sein, so erhalten sie unverzüglich die bereits geleisteten Zahlungen zurück. Weitere Ansprüche gegen uns bestehen nicht!
15. Gerichtstand: Der Reisende kann den Veranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reisenden ist ebenso der Sitz des Veranstalters maßgeblich, soweit gesetzlich zulässig. Richtet sich die Klage gegen Vollkaufleute oder Personen, die nach Abschluß des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, zählt ebenso der Sitz des Veranstalters als maßgeblich.

16. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung: Mit vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende Mängel innerhalb einen Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen

17. Unwirksamkeit Einzelner Bestimmungen: Die Unwirksamkeit einer Bestimmung des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

18. Gültigkeiten: Sämtliche Angaben in diesem Prospekt über Leistungen, Programme, Abflugzeiten, Termine, Preise und Reisebedingungen entsprechen dem Stand bei der Drucklegung (Oktober 2006). Mit Erscheinen des neuen Katalogs verlieren vorher erschienene ihre Gültigkeit.

Veranstalter: Die auf diesen Seiten veröffentlichten Reisen werden von Transalptours,
Bike Center Garmisch-Partenkirchen/ Veranstaltungsservice durchgeführt.
Inh. Gerald Pickert
Ludwigstraße 90,
82467 Garmisch-Partenkirchen,
Tel +49 (0) 88 21-5 49 46
Fax: +49(0) 8821-79 86 31
Mobil : 0151-12 22 44 66
Internet: www.transalptours.de ; info@transalptours.de 

Steuernummer: FA GAP 119/258/40191; Ust.IdNr. DE127536516

Bike Center Garmisch Partenkirchen  | info@bikeverleih.de 0049 (0)8821 54946
Top